Die alte Socke und das Osterfest

 

Es war nun schon einige Zeit vergangen, seit dem die alte Socke gemeinsam mit dem Teddy Nils-Günther bei dem Mädchen Emma wohnte. Das Mädchen hatte den Teddy schrecklich lieb, sodass er immer und überall mit dabei sein durfte.

 

Langsam wurde es Frühling und so gab es immer längere Ausflüge nach draußen. Manchmal wurden Teddy und Socke in den Rucksack gepackt, manchmal in den Fahrradkorb und oft auch einfach unter den Arm, wenn es nach draußen in den Garten ging.

 

An einem sonnigen Tag durften Teddy und Socke ganz lange am Rand des Sandkastens sitzen, während Emma spielte. Emma backte Sandkuchen, verbuddelte die Spitzen ihrer Gummistiefel, baute eine Burg, sang dabei Lieder und vergaß die Zeit. Doch plötzlich rief Emmas Mutter: "Emma, wir müssen los, Du hast Turnen!" Emma wurde aus ihren Träumen gerissen und sprang auf. Ohne hinzuschauen schnappte sie Nils-Günther und merkte nicht, dass die Socke an der Ecke des Sandkastens hängen blieb. So konnte die alte Socke nur hilflos zusehen, wie Emma und Teddy weggingen und sie alleine zurückblieb.

 

Die nächsten Tage zogen sich nur so dahin. Es regnete in Strömen und kein Mensch war weit und breit zu sehen. Endlich ließ der Regen nach und die Katze, die bei Emma und ihrer Familie wohnte, kam in den Garten und streunte herum. Die alte Socke hatte sich frustriert unter einem Eck des Sandkastens eingerollt, aber jetzt, wo langsam die Sonne raus kam, fasste sie neuen Mut. Vielleicht würde Emma auch bald wieder kommen und sie finden.

 

Weitere Tage vergingen, die der alten Socke ewig vorkamen. Der Rasen um den Sandkasten wuchs und auf ihm Krokusse in orange und lila, Schmetterlinge flatterten über die Blumen und Vögel zwitscherten. Und dann kamen endlich die Menschen wieder in den Garten. Zuerst kam früh morgens Emmas Vater mit einem Korb in den Garten und verteilte überall runde, glänzende Dinge in verschiedenen Größen. Leider waren sie zu weit von der alten Socke weg, sodass sie nicht mehr sehen konnte.

 

Später kam Emma und rief "Juhu, der Osterhase war da!". Da dämmerte es der alten Socke, dass der alte Mann, bei dem sie früher gewohnt hatte, zu Weihnachten und zu Ostern Figuren in glänzendem Papier gekauft und in seinem Rucksack ins Kinderheim gebracht hatte. Einmal war die alte Socke dabei gewesen, als die Osterhasenfiguren im Garten des Kinderheims versteckt wurden und wie die Kinder dann in den Garten stürmten und sich freuten, wenn sie etwas fanden. Dort hatte sie den Ausruf "Der Osterhase war da!" schon mal gehört! Hoffentlich kam Emma gleich und vielleicht fand sie ihn beim Eier suchen! Die alte Socke war ganz aufgeregt.

 

Die Zeit, bis Emma in den Garten kam, erschien ihr unendlich lange. Und dann war sie da. Mit einem Körbchen in der Hand und ihrem Teddy unter dem Arm. Erst bückte Emma sich nach einigen der bunten Eier. Dann entdeckte Teddy die Socke. Er ließ sich aus Emmas Arm kullern, als sie sich wieder bückte, und kugelte in Richtung der alten Socke. "Teddy", rief Emma, "bleib da!". Als sie sich nach dem Teddy bücken wollte, kugelte er noch einmal in Sockes Richtung, und als Emma ihm nachschaute, sah sie endlich auch die vermisste alte Socke! "Hey Teddy, wir haben deine Socke endlich wieder gefunden!", rief sie.

Teddy und die Socke freuten sich beide riesig. "Was hast Du denn da gefunden?" fragte Emmas Mutter. "Teddys Socke"-"Iiih, die waschen wir aber erst mal", sagte Emmas Mama. Und schon trug sie die Socke ins Haus und warf sie in die Waschmaschine.

 

Aber auch das hielt die alte Socke aus, sie wusste ja, dass sie jetzt endlich wieder zu Emma und dem Teddy kommen würde. Und nach dem Bad in der Waschmaschine zog Emma sie wieder Teddy an und sie knuddelten ausgiebig. Und Emma naschte unterm Knuddeln einige der bunt glänzenden Ostereier. Aber sie passte gut auf, dass Nils-Günther und seine Socken keine Schokoladenflecken bekamen, nochmal wollte sie nämlich nicht von ihnen getrennt werden – nicht mal durch die Waschmaschine.

 

Frohe Ostern!

 

Wenn ihr wissen wollt, wo die "alte Socke" herkommt, findet ihr hier die Vorgängergeschichte:

"Die Alte Socke und das Weihnachstfest"

 

Glückspilze

 

Kinderkrippe Glückspilze

Werderstraße 1

68723 Oftersheim

 

info@glueckspilze-oftersheim.de

06202 9702177

06202 9560787

Kein Pilz ist zu klein,

um nicht auch ein Glückspilz zu sein

Flyer Glückspilze

ansehen

 

Konzeption Glückspilze

ansehen

 

Elternbereich

anmelden